Hausgemachter Käse
Hallo, ich bin Joanna, Jofoodwerkstatt

Hallo, ich bin Joanna

Herzlich Willkommen auf meinem Blog.

 

Ich heiße Joanna und bin die Gründerin von

 

Jofoodwerkstatt

Info

Meine Seite wird ständig erweitert und angepasst, nicht nur neue Rezeptideen aber auch das Design und Inhalte werden nach Möglichkeit immer Aktuell gehalten. Es kostet manchmal sehr viel Kraft und Zeit alles miteinander zu harmonisieren.

Das war der Punkt wo ich mich dazu entschlossen habe ein wenig Werbung auf meinem Blog zu schalten, es wird mir evtl. ermöglichen ein paar Kosten (so ein Blog ist leider nicht Kostenlos) zurückzuspielen. Es sind Werbebanner und auch

Affiliate-Links die durch das Klicken und auch durch den Kauf des Produktes der dahintersteckt, mir paar Cent zuspielen. Nur so wird es mir möglich sein diesen Blog aufrechtzuerhalten und ständig zu erweitern.

Ich mache es gerne und mit Leidenschaft, ich teile meine Rezeptideen und die Zubereitungsschritte und freue mich natürlich, wenn es dazu noch einige Positive Feedbacks zurückgespielt werden.

Laktose !

Diagnose „Laktoseunverträglichkeit“….und nun?

Im Kopf entstehen bestimmt Tausend Fragen…

„Was kann ich jetzt essen“?

„Wo ist überall Laktose“?

„Welche Produkte sind von Natur aus Laktosefrei“?

„Wie entsteht eine Laktoseintoleranz“?

Zuerst solltest du dich fragen, welche Symptome auftreten nach dem du Milchprodukte zu sich genommen hast und ob diese vielleicht zu einer Laktoseintoleranz führen können.

Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich dir sagen, dass z.B. ein ständig aufgeblähter Bauch, Unterbauchschmerzen, Blähungen, Durchfall oder auch Völlegefühl, die Folgen nach dem Verzehr von Milchprodukten waren.

Wenn jemand so empfindlich auf Milch reagiert, könnte eine Milchintoleranz dahinterstecken.

Aber warum ist das so? Milchzucker Unverträglichkeit entsteht wenn das Enzym Laktase nicht mehr ausreichend im Dünndarm vorhanden ist. Also ganz einfach erklär, je weniger Laktase im Dünndarm vorhanden ist, desto stärker ist deine Unverträglichkeit und deine Beschwerden, denn statt in die Blutbahn gelangt der Milchzucker in den Dickdarm. 

Daher ist es ratsam eine Gastroenterologische Praxis aufzusuchen um einen Atemtest zu machen. Hier bekommst du eine Milchzucker- Lösung zu trinken und in gleichen Abständen wird dir der Wasserstoffgehalt in der Atemluft gemessen….alles halb so schlimm.

Bei meinem Test hat es keine 2min. gedauert und ich habe den Vormittag am stillen Ortchen im Krankenhaus verbracht… so schnell kann es gehen. Meine beiden Mädchen reagieren z.B. erst nach paar Stunden wenn sie mit Laktose in Berührung gekommen sind.

Du kannst dich aber auch selbst testen, es gibt mittleiweile viele Präparate die frei verkäuflich in der Apotheke zu bekommen sind.

Aber, was kann ich nun jetzt essen?

Bei Laktoseintoleranz sind ausgewählte Produkte natürlich erlaub, viele Käsesorten z.B. Gouda, Edamer, Tilsiter, Parmesan oder Hart und Schnittkäse. Diese Käsesorten enthalten in der Regel weniger als 0,1% Milchzucker pro 100g.

Mittlerweile gibt es in Supermärkten viele Laktosefreie Produkte, wie Milch, Sahne, Joghurt oder Pudding.

Laktosegehalt bei Butter liegt in der Regel bei 0,6-0,7g pro 100g…also gilt die Butter als gering Laktosefrei und wird gut verträglich. Bei mir persönlich, Produkte die allgemein unter 1% Laktosegehalt haben, sind Grundsätzlich für mich sehr gut verträglich.

Diese Produkte sind von der Natur aus Laktosefrei. Bei diesen Produkten wird der Milchzucker (Laktase) bereits aufgespalten, dadurch werden diese, für den Menschen mit Milchzuckerunveträglichkeit gut verträglich.

Bei Laktoseintoleranz solltest du auf eine ausgewogene Ernährung achten. Es ist wichtig, dass dein Körper alle notwendigen Nährstoffe erhält, besonders Calcium. Hier musst du achten, das dein Köper anderweitig Calcium bekommt z.B. durch Gemüsesorten, wie Brokkoli oder Chinakohl.

 

Es gibt mittlerweile viele verschiedene Tabletten/Medikamente zur Unterstützung der Verdauung von Milchzucker bei einer Laktoseunveträglichkeit, hier würde ich dir raten sich gut beraten zu lassen und das richtige für dich zu finden.